Der CDU-Gemein­de­ver­band Ade­nau führt in die­sen Tagen eine Mit­glie­der­be­fra­gung durch, wel­chem der drei aus­sichts­reichs­ten Kan­di­da­ten sie ihre Stim­me für den CDU-Bun­des­vor­sitz geben wür­den. Auf­grund des gro­ßen Inter­es­ses und der Bedeu­tung der Wahl hat­te sich der Vor­stand ent­schie­den, den Mit­glie­dern die Mög­lich­keit zu eröff­nen, ihre Mei­nung zu äußern und so ein Stim­mungs­bild abzu­ge­ben.

Micha­el Kor­den, der als einer der drei Dele­gier­ten des Kreis­ver­bands Ahr­wei­ler mit eige­nem Stimm­recht am Bun­des­par­tei­tag in Ham­burg teil­neh­men wird, hat­te ange­kün­digt, sich als Vor­sit­zen­der des CDU-Gemein­de­ver­ban­des bei sei­ner Stimm­ab­ga­be ver­bind­lich am Mehr­heits­vo­tum der Mit­glie­der zu ori­en­tie­ren. So kön­ne jedes Mit­glied ein Stück weit an der weg­wei­sen­den Wahl des Vor­sit­zen­den der CDU Deutsch­lands teil­neh­men.

Auch bei der Durch­füh­rung der Mit­glie­der­be­fra­gung geht der CDU-Gemein­de­ver­band neue Wege. Die­se wird online mit­hil­fe der Nut­zung einer Umfra­ge­platt­form im Inter­net durch­ge­führt und auto­ma­tisch aus­ge­wer­tet. Ins­ge­samt, so Micha­el Kor­den, will man den Mit­glie­dern mehr inner­par­tei­li­che Mit­be­stim­mung ermög­li­chen und die CDU stär­ker zur Mitt­mach-Par­tei machen.

Die Mit­glie­der der Ade­nau­er CDU haben bis zum 6. Dezem­ber, also einen Tag vor dem Bun­des­par­tei­tag, die Mög­lich­keit, ihre Stim­me für Anne­gret Kramp-Kar­ren­bau­er, Fried­rich Merz oder Jens Spahn abzu­ge­ben.