Auf der Tages­ord­nung des CDU-Orts­ver­ban­des Antweiler/Wershofen stan­den neben den all­ge­mei­nen Regu­la­ri­en auch der Bericht des Vor­sit­zen­den Alois Schnei­der und Neu­wah­len.

Alois Schnei­der berich­tet über die Akti­vi­tä­ten und Ver­än­de­run­gen seit der letz­ten Mit­glie­der­ver­samm­lung und teil­te mit, dass er aus Alter­grün­den nicht mehr als 1. Vor­sit­zen­der des Orts­ver­ban­des kan­di­die­ren wird. Bei den anschlie­ßen­den Neu­wah­len wur­de Tors­ten Raths aus Wers­ho­fen ein­stim­mig zum Vor­sit­zen­den des Orts­ver­ban­des Antweiler/Wershofen durch die anwe­sen­den Mit­glie­der gewählt. Das wei­te­re Ergeb­nis der Vor­stands­wah­len lau­tet: stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de: Peter Rich­rath, Ant­wei­ler und Udo Sei­fen, Hof­feld; Schatz­meis­ter: Joa­chim Neu­busch, Eichen­bach; Bei­sit­zer: Her­bert Ket­tel, Wirft; Alois Schnei­der, Arem­berg.

Thors­ten Raths dan­ke Alois Schnei­der für sei­ne 18-jäh­ri­ge Arbeit als Vor­sit­zen­der des CDU-Orts­ver­ban­des und bedau­er­te, dass er sich nicht mehr zu Wahl gestellt habe. Er rief die Mit­glie­der auf, wei­ter die Zie­le der CDU nach außen zu ver­tre­ten, dies ins­be­son­de­re auch im Hin­blick auf die im Früh­jahr anste­hen­de Kom­mu­nal­wahl. Gel­te es doch die Anzahl der Man­da­te der CDU Mit­glie­der in den Orts­ge­mein­den, im Ver­bands­ge­mein­de­rat und im Kreis­tag zu ver­tei­di­gen. Er bat die Mit­glie­der sich für die Wahl­lis­ten der ein­zel­nen Par­la­men­te zur Ver­fü­gung zu stel­len. Nach einer Aus­spra­che über all­ge­mei­ne poli­ti­sche The­men ende­te die Mit­glie­der­ver­samm­lung.