27. April 2015

CDU-Fraktion begrüßt Initiative Glasfaser-Internet und stimmt für die Übernahme der Aufgabe der Breitbandversorgung durch die Verbandsgemeinde

In der Sit­zung des Ver­bands­ge­mein­de­ra­tes am 27.04.2015 wur­de die Über­nah­me der Breit­band­ver­sor­gung als Selbst­ver­wal­tungs­auf­ga­be der Ver­bands­ge­mein­de Ade­nau beschlos­sen. Gemäß Gemein­de­ord­nung Rhein­­land-Pfalz kann die Ver­bands­ge­mein­de Auf­ga­ben der Wirt­schafts­för­de­rung und der Frem­den­ver­kehrs­för­de­rung, soweit sie von über­ört­li­cher Bedeu­tung sind, als Selbst­ver­wal­tungs­auf­ga­ben wahr­neh­men. Da der Auf- und Aus­bau eines flä­chen­de­cken­den Inter­nets eine sol­che vor­ge­nann­te Auf­ga­be ist und von den Rats­­mit-glie­­dern frak­ti­ons­über­grei­fend als her­aus­ra­gen­des Pro­jekt für den länd­li­chen Raum ein­ge­stuft wird, erfolg­te der Beschluss im Ver­bands­ge­mein­de­rat einstimmig.

Durch die von Land­rat Dr. Jür­gen Pföh­ler gestar­te­te Initia­ti­ve für flä­chen­de­cken­de Ver­sor­gung mit Brei­t­­band-Inter­­net sol­len die 42 Orts­ge­mein­den der Ver­bands­ge­mein­den Ade­nau und Alte­nahr eine flä­chen­de­cken­de und qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Inter­net Ver­sor­gung mit Glas­fa­ser erhal­ten. Bis­her war dies nicht mög­lich, da sich auf­grund der gerin­gen Ein­woh­ner­dich­ten und klei­nen Ort­schaf­ten in den Ver­band­ge­mein­de Ade­nau und Alte­nahr man­gels Ren­ta­bi­li­tät kein Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­un­ter­neh­men für den Aus­bau des Breit­band­in­ter­nets gefun­den hatte.

Die CDU-Frak­­ti­on begrüßt es, dass sich nun­mehr der Zweck­ver­band Eifel-Ahr die­ser gro­ßen Her­aus­for­de­rung annimmt und unter­stützt den Vor­schlag des Ver­bands­vor­ste­hers Land­rat Dr. Jür­gen Pföh­ler und sei­nen bei­den Ver­tre­tern, Bür­ger­meis­ter Gui­do Nisi­us und Achim Haag, aus­drück­lich. Er bie­te unse­ren Ort­schaf­ten im länd­li­chen Raum eine ein­ma­li­ge und her­aus­ra­gen­de Chan­ce auf eine flä­chen­de­cken­de Ver­sor­gung mit schnel­lem Inter­net.“ führ­te Tors­ten Raths, Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der der CDUF­rak­ti­on aus.

Ein schnel­les Inter­net ist im Zeit­al­ter des demo­gra­phi­schen Wan­dels wich­ti­ger, denn je. Hohe Band­brei­ten sind für Unter­neh­men ein wich­ti­ger Stand­ort­fak­tor und für Fami­li­en ein Attrak­ti­vi­täts­fak­tor für die Aus­wahl ihres Wohn­or­tes.“, füg­te Micha­el Kor­den, Vor­sit­zen­der des CDU Gemein­de­ver­ban­des Ade­nau hinzu.

Die Pla­nun­gen gegen dahin, dass das Leer­rohr­netz des Zweck­ver­ban­des Eifel-Ahr durch ein noch zu errich­ten­des Netz der Ver­bands­ge­mein­den Ade­nau und Alte­nahr erschlos­sen und ergänzt wer­den soll. Somit ent­steht ein flä­chen­de­cken­des Leer­rohr­netz mit Glas­fa­ser bis an die Kabel­ver­zwei­ger in den Ort­schaf­ten. Ein der­ar­ti­ger flä­chen­de­cken­der Aus­bau wird vom Land Rhein­­land-Pfalz über das neue „NGA­Pro­gramm“ (Next Genera­ti­on Access) geför­dert, wenn zwi­schen 30 und 50 Mbit/s erreicht wer­den. Die Erschlie­ßung der 42 Orts­ge­mein­den soll bis spä­tes­tens 2018 abge­schlos­sen sein.

In einem wei­te­ren Schritt sol­len künf­tig anste­hen­de Tief­bau­ar­bei­ten dazu genutzt wer­den, die Glas­fa­ser von den Kabel­ver­zwei­gern direkt in die Haus­hal­te zu füh­ren. Somit wären künf­tig sogar Über­tra­gungs­ra­ten von bis zu 300 Mbit/s möglich.

Die Christ­de­mo­kra­ten aus der Ver­bands­ge­mein­de Ade­nau dan­ken daher aus­drück­lich den Gre­mi­en des Zweck­ver­band Eifel-Ahr sowie Land­rat Dr. Jür­gen Pföh­ler und den Bür­ger­meis­tern Gui­do Nisi­us und Achim Haag für die Initia­ti­ve Glas­­fa­­ser-Inter­­net und die Aus­ar­bei­tung der Machbarkeitsstudie.