1. Febru­ar 2016

Schwimmen (lernen) in den Ferien

Auch in der Ver­bands­ge­mein­de Ade­nau sol­len die Kin­der und Jugend­li­chen trotz Bad­schlie­ßung in Zukunft noch  Schwim­men ler­nen und auch die Gele­gen­heit zum Schwimm­bad­be­such bekommen.

Der Vor­schlag der CDU in der Ver­bands­ge­mein­de sieht vor, dass für Kin­der und Jugend­li­che in den Feri­en ein ent­spre­chen­des Ange­bot mit einer Fahr­ge­le­gen­heit zu Schwimm­bä­dern in der nähe­ren Umge­bung ermög­licht wird. Hier­zu soll in den Som­mer­fe­ri­en im Rah­men des Feri­en­pro­gram­mes ein Bus zur Ver­fü­gung gestellt wer­den, der inter­es­sier­te Kin­der zu einem eigens für die Kin­der aus der Ver­bands­ge­mein­de ein­ge­rich­te­ten Schwimm­kurs abholt und wie­der zurückbringt.

Es sei wich­tig, dass Kin­der schwim­men ler­nen, um sich sicher im Was­ser bewe­gen und im Not­fall selbst vor Ertrin­ken schüt­zen zu kön­nen, begrün­det der Vor­sit­zen­de Micha­el Kor­den die CDU-Initia­­ti­­ve. Und das zusätz­li­che Ange­bot, in den Som­mer­fe­ri­en zu bestimm­ten Ter­mi­nen in ein Schwimm­bad gefah­ren zu wer­den, sei sicher­lich auch für vie­le Jugend­li­che attraktiv.

Auf Antrag der CDU-Frak­­ti­on hat der Ver­bands­ge­mein­de­rat daher für das Jahr 2016 2500,- Euro zur Ver­fü­gung gestellt. Neben den Schwimm­kur­sen sol­len eben­so Kin­der und Jugend­li­che, die schon Schwim­men kön­nen, die Bus­se nut­zen kön­nen und die Gele­gen­heit zu einem Schwimm­bad­be­such im Som­mer erhalten.

Der stell­ver­tre­ten­de CDU-Frak­­ti­on­s­­vor­­­si­t­­zen­­de Nico Lares reg­te an, die Koope­ra­ti­on wei­te­rer Unter­stüt­zer zu suchen, um den finan­zi­el­len Eigen­an­teil der Teil­neh­mer mög­lichst gering zu hal­ten. Bei einem guten Ver­lauf der Feri­en­ak­ti­on soll­te dann über­legt wer­den, wie man sol­che Schwimm­ge­le­gen­hei­ten regel­mä­ßig anbie­ten kann.