7. Dezem­ber 2018

Mitgliederbefragung zur Wahl des CDU-Bundesvorsitzenden Adenauer Christdemokraten mehrheitlich für Friedrich Merz

Die Mit­glie­der des CDU-Gemein­­de­­ver­­­ban­­des Ade­nau haben sich im Rah­men der bis ges­tern lau­fen­den Mit­glie­der­be­fra­gung mehr­heit­lich für Fried­rich Merz aus­ge­spro­chen. 51 Pro­zent der abge­ge­be­nen Stim­men ent­fie­len auf Fried­rich Merz, 45 Pro­zent auf Anne­gret Kramp-Kar­­ren­­bau­­er und nur 4 Pro­zent auf Jens Spahn. 103 CDU-Mit­­­glie­­der aus der Ver­bands­ge­mein­de Ade­nau und damit fast Zwei­drit­tel der Mit­glied­schaft hat­ten sich an der kurz­fris­tig durch­ge­führ­ten Mit­glie­der­be­fra­gung beteiligt.

Auf­grund des gro­ßen Inter­es­ses und der Bedeu­tung der Wahl hat­te sich der Vor­stand ent­schie­den, den Mit­glie­dern die Mög­lich­keit zu eröff­nen, ihre Mei­nung zu äußern und so ein Stim­mungs­bild abzu­ge­ben. Micha­el Kor­den, der als einer der drei Dele­gier­ten des Kreis­ver­bands Ahr­wei­ler mit eige­nem Stimm­recht am Bun­des­par­tei­tag in Ham­burg teil­neh­men wird, hat­te ange­kün­digt, sich als Vor­sit­zen­der des CDU-Gemein­­de­­ver­­­ban­­des bei sei­ner Stimm­ab­ga­be ver­bind­lich am Mehr­heits­vo­tum der Mit­glie­der zu ori­en­tie­ren. So kön­ne jedes Mit­glied ein Stück weit an der weg­wei­sen­den Wahl des Vor­sit­zen­den der CDU Deutsch­lands teilnehmen.

Kor­den zeig­te sich denn auch sehr zufrie­den mit der Betei­li­gung und dem durch­weg posi­ti­ven Echo auf die Befra­gung. „Die Par­tei­en müs­sen den Mit­glie­dern mehr Mög­lich­kei­ten der inner­par­tei­li­chen Mit­be­stim­mung geben. Mit­glie­der wol­len sich ver­stärkt ein­brin­gen und auch Posi­ti­on bezie­hen“, so Kor­den, der sich zukünf­tig für mehr ver­gleich­ba­rer Aktio­nen in der CDU ein­set­zen will. Für ihn wäre es denk­bar, die Mit­glie­der zum Bei­spiel bei der Nomi­nie­rung des oder der CDU-Spi­t­­zen­­kan­­di­­da­­tin für die Land­tags­wahl 2021 durch ein Mit­glie­der­vo­tum einzubinden.

Auch bei der Durch­füh­rung der Mit­glie­der­be­fra­gung war der­CDU-Gemein­­de­­ver­­­band neue Wege gegan­gen. Die­se war über­wie­gend online mit­hil­fe einer Umfra­ge­platt­form im Inter­net durch­ge­führt und auto­ma­tisch aus­ge­wer­tet worden.

Micha­el Kor­den kün­dig­te an, gemäß dem Votum sei­nes Gemein­de­ver­ban­des, auf dem CDU-Bun­­­des­­par­­tei­­tag Fried­rich Merz zu wäh­len. Dies fal­le ihm aber auch nicht schwer, denn er hät­te Fried­rich Merz wäre ohne­hin sein Favo­rit gewesen.