16. Febru­ar 2020

Michael Korden als Vorsitzender bestätigt — CDU-Mitgliederversammlung in Adenau von ARD-Fernsehteam besucht

Außer­ge­wöhn­li­che Gäs­te konn­te der Vor­sit­zen­de Micha­el Kor­den bei der Mit­glie­der­ver­samm­lung des CDU-Gemein­­de­­ver­­­ban­­des Ade­nau jetzt begrü­ßen. Ein Fern­seh­team der ARD hat­te sich ein­ge­fun­den, um am Tag des ange­kün­dig­ten Rück­trit­tes der CDU-Bun­­­des­­vor­­­si­t­­zen­­den Anne­gret Kramp-Kar­­ren­­bau­­er O‑Töne von der Basis ein­zu­fan­gen. Vor lau­fen­der Kame­ra, mit einer kur­zen Unter­bre­chung für Ein­zel­in­ter­views, zogen die CDU-Akti­­ven und der anwe­sen­de Kreis­vor­sit­zen­de MdL Horst Gies die Mit­glie­der­ver­samm­lung unter ande­rem mit der Neu­wahl des Vor­stan­des den­noch rou­ti­niert durch.

In sei­nem Amt als Vor­sit­zen­der ein­stim­mig bestä­tigt wur­de in gehei­mer Wahl der 46-jäh­­ri­­ge Voll­ju­rist Micha­el Kor­den, der bereits seit 2010 die CDU in der Ver­bands­ge­mein­de anführt. Zu neu­en stell­ver­tre­ten­den Vor­sit­zen­den wähl­te die Ver­samm­lung die Bei­geord­ne­te der Ver­bands­ge­mein­de Andrea Knecht­ges (Hone­rath) und das lang­jäh­ri­ge Ver­bands­ge­mein­de­rats­mit­glied Mario Strat­mann (Ade­nau). Erst­mals dem CDU-Vor­­­stand gehö­ren als Geschäfts­füh­rer nun Mario Col­let (Dan­ke­rath) sowie als Bei­sit­zer Sven Fried­rich (Ade­nau), Ute Schmi­t­­ten-Zim­­mer­­mann (Insul), Chris­toph Wirz (Ohlen­hard), Son­ja Bren­ner (Wers­ho­fen) und Peter Zim­mer­mann (Insul) an. Wie­der­ge­wählt wur­den als Bei­sit­zer Bür­ger­meis­ter a.D. Her­­mann-Josef Romes, der lang­jäh­ri­ge 1. Bei­geord­ne­te Jür­gen de Temp­le sowie Diet­lind Grei­fen­ha­gen (alle Adenau).

In sei­nem Bericht hat­te Micha­el Kor­den auf die Kom­mu­nal­wah­len 2019 zurück­ge­schaut und dar­auf hin­ge­wie­sen, dass die CDU-Lis­­te des Gemein­de­ver­ban­des Ade­nau lan­des­weit das bes­te CDU-Stim­m­er­ge­b­­nis  bei der Wahl eines Ver­bands­ge­mein­de­ra­tes erzielt habe und man inso­weit trotz Ver­lus­ten mit dem Aus­gang der Kom­mu­nal­wah­len zufrie­den sein dür­fe. Noch wich­ti­ger sei jedoch, dass es gelun­gen wäre, in Stadt- wie Ver­bands­ge­mein­de­rat neben der abso­lu­ten Mehr­heit auch zahl­rei­che neue Ver­tre­ter der Genera­ti­on der 30- bis 40-Jäh­­ri­­gen für eine Mit­ar­beit in den kom­mu­na­len Gre­mi­en zu gewinnen.

Einen wei­te­ren Schwer­punkt der Mit­glie­der­ver­samm­lung bil­de­te die Vor­be­rei­tung der Land­tags­wah­len im März 2021. Für die bevor­ste­hen­de CDU-inter­­ne Auf­stel­lung des Wahl­kreis­kan­di­da­ten am 23.03. nomi­nier­ten die Ade­nau­er Mit­glie­der jeweils ein­stim­mig erneut den Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Horst Gies und erst­mals als Bewer­ber für die Posi­ti­on des Ersatz­kan­di­da­ten den eige­nen Vor­sit­zen­den Micha­el Kor­den. Im Gegen­satz zur viel­stim­mi­gen Dis­kus­sio­nen auf Bun­des­ebe­ne war die Ade­nau­er Mit­glie­der­ver­samm­lung  geprägt von gro­ßer Har­mo­nie und Einig­keit. Die­ses Bild konn­te auch das Fern­seh­team ein­fan­gen, deren Film­bei­trag im ARD-Mit­­­tags­­­ma­­ga­­zin am nächs­ten Tag gesen­det wurde.