11. Novem­ber 2020

Statement des CDU-Gemeindeverbandes Adenau zur Nachricht „Formel 1 am Nürburgring mit 20.000 Zuschauern“

Kom­men­tar des Vor­sit­zen­den Micha­el Kor­den: „Die Nach­richt, dass die For­mel 1 bei ihrem Gast­spiel am Nür­burg­ring mit Zuschau­er­be­tei­li­gung statt­fin­den kann, ist ein posi­ti­ves Signal für das Ade­nau­er Land und die gesam­te Regi­on. Neben der TV-Wer­­bung für die Eifel brin­gen die Zuschau­er und der gesam­te For­mel 1‑Tross wich­ti­ge Ein­nah­men für die durch die Coro­­na-Pan­­de­­mie bis­lang stark belas­te­ten Hotels- und Über­nach­tungs­be­trie­be, Restau­rants, Zulie­fe­rer und den Ein­zel­han­del im Nürburgringumland.

Ein beson­de­rer Dank gilt daher der Nür­burg­ring 1927 GmbH und ihrem Geschäfts­füh­rer Mir­co Mark­wort für das umsich­ti­ge Hygie­nekon­zept sowie dem Kreis Ahr­wei­ler mit Land­rat Dr. Jür­gen Pföh­ler als Geneh­mi­gungs­be­hör­de, die Lösun­gen gefun­den haben, unter stren­gen Auf­la­gen dem Infek­ti­ons­schutz gerecht zu wer­den und zugleich die­se sport­li­che Groß­ver­an­stal­tung mit welt­wei­ter Reso­nanz unter Zuschau­er­be­tei­li­gung zu ermöglichen.

 Schön wäre es natür­lich, wenn sich aus einem gelun­ge­nen For­mel 1‑Comeback in der Eifel eine Per­spek­ti­ve für eine Rück­kehr des Nür­burg­rin­ges in den For­mel 1‑Kalender erge­ben würde“.